Navigation

+ Home

 

+ Spielplätze

+ Indoor-Spielplatz suchen

 

+ Für Spielplatzbetreiber

+ Indoor-Spielplatz eintragen

+ Eintrag erweitern / ändern

 

+ Marktplatz

+ Spielgeräte, Hüpfburgverleih, ...

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Für das Vertragsverhältnis zwischen dem Auftraggeber oder Inserenten, im Folgenden Auftraggeber und orangepointsolutions Limited, im Folgenden Auftragnehmer, gelten ausschließlich die hier aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Etwaige Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers oder des Inserenten sind ausdrücklich nicht Bestandteil des Vertrages, soweit sie mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht übereinstimmen. Das gilt auch dann, wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen.

Vertragsabschluss

Der Vertrag kommt durch schriftliche oder per eMail erfolgende Auftragsbestätigung Ihrer Buchungsanfrage seitens des Auftragnehmers zustande. Sofern eine mündliche oder fernmündliche Buchungsanfrage sowie Auftragsbestätigung erfolgt respektive vereinbart wurde, gelten die AGB gleichermaßen.

Die im Rahmen des Vertragsabschlusses verwendeten Informationen für Einträge auf indoor-spielplaetze.de sowie Werbemittel werden im Folgenden aus Vereinfachungsgründen als Werbemittel bezeichnet, auch wenn sie reine Informationen wie Adress- und Kommunikationsdaten beinhalten.

Der Auftragnehmer behält sich das Recht vor, Aufträge - auch ohne Begründung - abzulehnen. In jedem Fall behalten wir uns die Ablehnung von Informationsmaterialien und Werbemitteln vor, die u.a., aber nicht ausschließlich, gesetzwidrige, pornographische, gewaltverherrlichende, rassistische, radikale, zu strafbaren Handlungen aufrufende oder verleitende, gegen die guten Sitten verstoßende, vom Deutschen Werberat beanstandete oder sonstige subjektiv unzumutbare Inhalte darstellen oder auf Webseiten solcher Inhalte verweisen oder direkt oder über Verweise mit diesen sympathisieren. Eine Ablehnung kann auch in dem Fall erfolgen, dass der Inhalt der Werbemittel augenscheinlich irreführend ist und in keinem Kontext zum Inhalt der verlinkten Seiten steht.

Sofern sich Inhalte verlinkter Seiten zu einem späteren Zeitpunkt dahingehend ändern, dass mindestens einer der oben genannten Punkte zutreffend ist, ist der Auftragnehmer berechtigt, die Informationen und Werbemittel sowie die zugehörige Verlinkung ohne vorherige Ankündigung von indoor-spielplaetze.de zu entfernen. Eventuelle Verpflichtungen des Auftraggebers zur Vertragserfüllung im Sinne einer vollständigen Zahlung des ursprünglichen Betrages bleiben davon unberührt.

Auftragseingang und Fristen

Eine Aufnahme in das Verzeichnis von indoor-spielplaetze.de sowie die Schaltung von Werbemitteln kann üblicherweise spätestens innerhalb von drei bis fünf Werktagen erfolgen. Das voraussichtliche Erscheinungsdatum wird in der Auftragsbestätigung mitgeteilt.

Eine Abweichung von bis zu 12 Stunden vor/nach dem bestätigten Erscheinungsdatum sowie bei Vertragsende für die Veröffentlichung respektive das Entfernen der Werbemittel und Links gilt im Vorfeld als akzeptiert.

Mitwirkung des Auftraggebers

Der Auftraggeber stellt die erforderlichen Informationen und Werbemittel zusammen mit der Beauftragung per Kontaktformular, per eMail oder durch einen direkten Link auf die Werbemittel zur Verfügung. Die Werbemittel müssen dabei vollständig, in einwandfreiem Zustand und gemäß der technischen Spezifikationen geliefert werden.

Im Falle einer Nachlieferung der Werbemittel verschiebt sich die Auftragsausführung entsprechend. Sofern die Werbemittel nicht fristgerecht, unvollständig oder nicht entsprechend der technischen Spezifikationen geliefert werden, ist der Auftragnehmer berechtigt, die vorgesehenen Platzierungen mindestens bis zur einwandfreien Lieferung anderweitig zu besetzen und die Auftragsbearbeitung im eigenen Ermessen nachzuholen. Gegebenenfalls sind dazu eine neue Terminierung und/oder ein alternativer Werbeplatz erforderlich.

Die Werbemittel werden, sofern nicht anders vereinbart, mindestens vom Zeitpunkt der Beauftragung bis 3 Monate nach Vertragsende auf Seiten des Auftragnehmers gespeichert.

Der Auftraggeber ist verpflichtet, die geschalteten Informationen und Werbemittel unmittelbar nach Veröffentlichung zu überprüfen und eventuelle Fehler unverzüglich mitzuteilen.

Rechtegewährleistung

Der Auftraggeber sichert mit der Beauftragung zu, dass er sämtliche Rechte zur Veröffentlichung der Informationen und Werbemittel sowie zur Verlinkung auf die Zielseite in Verbindung mit den zu veröffentlichen Informationen und Werbemitteln besitzt. Der Auftragnehmer ist berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, nach eigenem Ermessen hierzu entsprechende Nachweise anzufordern.

DER AUFTRAGGEBER STELLT DEN AUFTRAGNEHMER VON SÄMTLICHEN ANSPRÜCHEN DRITTER FREI, DIE AUS DER VERLETZUNG DER RECHTE DRITTER ODER WEGEN SONSTIGER VERLETZUNGEN GESETZLICHER BESTIMMUNGEN ODER RECHTSNORMEN ENTSTEHEN KÖNNEN. DIE FREISTELLUNG VON ANSPRÜCHEN SCHLIESST DIE KOSTEN EINER EVENTUELL NOTWENDIGEN RECHTSVERTEIDIGUNG AUSDRÜCKLICH EIN.

Alle für die Nutzung der Werbemittel und Informationen im Rahmen der Beauftragung erforderlichen Rechte werden dem Auftragnehmer durch den Auftraggeber übertragen. Der Auftragnehmer ist berechtigt, die Werbemittel und die zu veröffentlichenden Informationen ohne räumliche, zeitliche oder inhaltliche Beschränkungen über beliebige Medien zu veröffentlichen.

Der Auftragnehmer ist berechtigt, im Zuge der Leistungserfüllung im eigenen Ermessen Subauftragnehmer einzubinden. Die zur Erbringung der Leistung erforderliche Rechteübertragung sowie die Freistellung von Ansprüchen, wie oben beschrieben, gilt in diesem Fall gleichermaßen für die eingebundenen Subauftragnehmer.

Wir behalten uns das Recht vor, Einträge sowie Bildmaterial im eigenen Ermessen zu editieren und zu optimieren.

Leistungen und Gewährleistung des Auftragnehmers

Der Auftragnehmer gibt die Informationen und Werbemittel gemäß ihrer Produktbeschreibung wieder. Die Wiedergabe erfolgt dabei derart, dass mit dem üblichen technischen Standard eine bestmögliche Darstellung erreicht werden kann. Eine bestmögliche Darstellung setzt die Bereitstellung einwandfreier Werbemittel durch den Auftraggeber sowie den Einsatz geeigneter Hardware und Software beim Endbenutzer voraus.

Insbesondere, jedoch nicht ausschließlich, kann eine fehlerhafte Darstellung einschließlich eines Ausfalls dann nicht geltend gemacht werden, wenn sie auf den Einsatz ungeeigneter Hardware oder Software, Störungen in Kommunikationsnetzen oder bei Dritten (z.B. Providern), die Bereitstellung ungeeigneter Werbemittel oder leichte Fahrlässigkeit zurückzuführen ist.

Sind Leistungsstörungen auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Auftragnehmers zurückzuführen, haftet dieser nur dann, wenn der Ausfall einen Zeitraum von 24 Stunden innerhalb eines Kalendermonats überschreitet. Der Auftragnehmer kann in dem Fall Zahlungsminderung in Höhe des anteiligen Betrages vom Gesamtpreis geltend machen, welcher der Ausfallzeit entspricht. Eventuelle vorübergehende Störungen im Rahmen von Wartungs- und/oder Aktualisierungsaktivitäten können bei der Bestimmung von Leistungsstörungszeiten nicht berücksichtigt werden.

Haftung

Der Auftragnehmer haftet maximal bis zur Höhe des Betrages, der dem Gesamtauftrag entspricht. Darüber hinaus gehende Ansprüche jeglicher Art bestehen ausdrücklich nicht.

Preisliste und Konditionen

Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Auftragserteilung bzw. -verlängerung im Internet veröffentlichen Preise und Konditionen. Änderungen der Preise und Konditionen bleiben vorbehalten, bedürfen für laufende Verträge jedoch der Zustimmung des Auftraggebers. Davon ausgeschlossen sind nichtmonetäre Anpassungen, sofern diese im Ermessen des Auftragnehmers für einen reibungslosen Betrieb oder eine allgemeine Verbesserung des Service erforderlich oder dienlich sind.

Zahlungsbedingungen

Die Rechnungsstellung erfolgt mit Veröffentlichung der Informationen und Werbemittel auf indoor-spielplaetze.de. Zahlungsziel ist sofort nach Rechnungsdatum Eingang auf unserem Konto ohne Abzug. orangepointsolutions Limited ist berechtigt, einzelne Leistungen, wie z.B. die Erstellung von Werbemitteln, nach Fortschritt oder nach Fertigstellung abzurechnen oder die Freischaltung von Werbemitteln erst nach Zahlungseingang vorzunehmen.

Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen in Höhe der banküblichen Zinsen für geduldete Überziehung sowie Mahn- und Einziehungsgebühren berechnet. Der Auftragnehmer behält sich darüber hinaus vor, die Auftragserfüllung bis zur vollständigen Zahlung auszusetzen und den dadurch entstehenden Mehraufwand in Rechnung zu stellen.

Kündigung

Die Vertragslaufzeit verlängert sich jeweils um die ursprüngliche Vertragslaufzeit, sofern nicht von einer der Vertragsparteien spätestens zwei Wochen vor Ende der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Verlängerung kann bei Bedarf auch bereits bei Vertragsabschluss ausgeschlossen werden.

Sofern gewünscht und möglich werden veröffentlichte Informationen und Werbemittel auch zu einem früheren Zeitpunkt von indoor-spielplaetze.de entfernt.

Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand sind Bad Schwalbach/ Wiesbaden.

Sonstiges

Höhere Gewalt, Betriebsstörungen, Streik oder andere vergleichbare Störungen entbinden orangepointsolutons Ltd. von den eingegangenen Verpflichtungen.

Die Betreiber behalten sich vor, Teile des Internetangebotes oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. Etwaige Gebühren für Einträge im Verzeichnis oder für die Veröffentlichung sonstiger Werbemittel werden im Falle einer Einstellung des Angebotes zeitanteilig erstattet.

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

 

Bad Schwalbach, November 2007